ÖAAB/FCG-Tamandl: Wir haben viel vor!

Von 11. bis 24. März findet die Arbeiterkammerwahl in Wien statt.

Es ist Zeit für mehr Toleranz, Fairness und effizientere Arbeit in der AK-Wien. Von 11. bis 24. März 2014 entscheiden die in Wien kammerumlagepflichtigen Arbeitnehmer/innen, ob die Fraktion ÖAAB-FCG künftig einen Vizepräsidenten stellt – im Jahr 2009 waren wir 80 Stimmen davon entfernt.

Die Anrechnung der Karenzzeiten auf die Vordienstzeiten und Vorrückungen in allen Kollektivverträgen ebenso wie die Förderung der Väterkarenz, die steuerliche Entlastung durch 7.000 Euro Kinderfreibetrages pro Kind und Jahr, sowie flexible Kinderbetreuungseinrichtungen sind für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unser großes Ziel. Die Wirtschaft muss familienfreundlicher werden, daher treten wir für den freien Sonntag ein!

Leiharbeit darf nur Auftragsspitzen abdecken, daher fordern wir, dass höchstens 10 % der Mitarbeiter eines Betriebes für max. 1 Jahr Leiharbeiter sein dürfen und diese Kosten künftig als Personalkosten angesetzt werden und nicht im Sachaufwand verschwinden dürfen, damit Leiharbeit künftig kein billiger Ersatz für ordentliche Dienstverhältnisse ist. Gebührensenkung und gratis Parken von Jahreskartenbesitzern in Park + Ride-Anlagen soll die Kosten von Arbeitnehmer/innen nachhaltig senken.

Dafür treten wir als ÖAAB-FCG – für alle die viel vorhaben – ein!

Hier finden Sie die Sonderausgabe des FCG-Magazins sowie die Wiener Spezialausgabe zur Abeiterkammerwahl.